SPD-Ortsverein Winsen (Aller)

Ihre SPD in der Gemeinde Winsen (Aller)

Machen CDU, UWG/FDP und AfD gemeinsame Sache?

Inzwischen dürfte es jeder gelesen haben, der es nicht persönlich erleben musste: Die Wahl von Dirk Burghardi zum 1ten Gemeinderat ist gescheitert. Gescheitert offensichtlich an den Gegenstimmen bzw. Enthaltungen der o. g. Fraktionen. Hinterher eine versuchte Entschuldigung der AfD – man hätte sich kurzfristig umentschieden und sich enthalten, nachdem man monatelang Herrn Burghardi wählen wollte bzw. Unterstützung bei seiner Wahl signalisiert hat. Umentschieden, weil man Beschlussvorlagen für zwei Tagesordnungspunkte aus dem nichtöffentlich Teil der Ratssitzung kritisierte.

Nicht nur, dass diese Tagesordnungspunkte bereits abgesetzt waren zu dem Zeitpunkt der Wahl – nein, sie stammten nicht einmal aus der Feder des verdienten Beamten! Der aufmerksame Zuhörer dürfte bemerkt haben, dass es bei der Begründung der CDU-Fraktion zur Absetzung eines dieser Tagesordnungspunkte ausschließlich darum ging, dass bemängelte wurde, dass keine Bauausschusssitzung einberufen wurde. Somit absolut gar nicht aus dem Ressort von Dirk Burghardi, der für einen ganz anderen Fachbereich verantwortlich ist! Eine dumme Ausrede oder ein Irreführen von Wählern? Oder gar die Entschuldigung für eine gemeinsame Strategie? Offensichtlich ist der Sinneswandel ja recht kurzfristig eingetreten – vielleicht hat man sich da gemeinsam abgesprochen.

Ein Störfeuer gegen die Verwaltung ist sowohl den Mitarbeitern als auch uns und einigen aufmerksamen Bürgern schon lange bekannt. Dass man hier ausgerechnet Dirk Burghardi so hart und unfair foult, ist eine reife Leistung! Ein verdienter und dienstbeflissener Beamter, seit über 20 Jahren absolut unpolitisch und parteiübergreifend loyal, immer zur Stelle, immer sachlich und höflich sowie fundiert, jahrelang im Kirchenvorstand tätig und bis heute niemals für schlechte Leistungen oder Ergebnisse kritisiert. Ein Armutszeugnis, wenn ausgerechnet eine solche Person dafür benutzt oder abgestraft wird, um irgendjemand anderem zu schaden oder eins auszuwischen!

Warum beantragt Herr Harding (FDP) geheime Wahl? Weil er selbst sich nicht traut, zu seiner Meinung zu stehen oder weil auch dies zur gemeinsamen Strategie gehörte? Wenn man gegen etwas oder jemanden persönlich ist, sollte man als gewählter Volksvertreter auch die Traute haben, dazu zu stehen! Schließlich vertritt man ja vertrauensvoll seiner Wähler… (oder auch nicht???). Wenn man der Aussage der AfD-Fraktionsvorsitzenden trauen könnte, stammen die 5 Gegenstimmen aus den Reihen von CDU und UWG/FDP. Wenn man dieser Aussage auch noch inhaltlich auf den Grund geht, muss man sich fragen, ob sie eine andere Person gewählt hätte – nämlich eine, die noch niemals irgendwelche Beschlussvorlagen geschrieben hat und noch nicht 20 Jahre lang nahezu unfehlbar in der Gemeinde Winsen tätig gewesen ist!

Für die SPD jedenfalls ein Beweis, dass es – leider – mal wieder oder ab jetzt, nicht mehr um die Sache oder Inhalte geht, sondern nur darum, jemandem zu schaden oder Steine in den Weg zu legen. Zwar hat Dirk Burghardi auch jahrelang schon unter Bürgermeister Hemme einen tadellosen Dienst getan und die Gemeindeverwaltung bereits zweimal durch sehr schwierige und führungslose Zeiten sattelfest gelenkt- dies scheint jedoch vergessen zu sein bei denjenigen, die schon seit vielen Wahlperioden die Arbeit, die Antworten und Beschlussvorlagen von Herrn Burghardi bis Dienstagabend immer zu schätzen wussten!